Ausstellung

  • Inside out
  • Plastiken, Wandobjekte, Reliefs von Tatjana Schülke
  • 18. Januar – 8. April 2019
  • Die Ausstellung »Inside Out« zeigt 15 jüngere Werke von Tatjana Schülke, darunter »hang out«, »limited« und »start up«. Die Arbeiten verdeutlichen auf unterschiedliche Weise die Experimentierfreudigkeit der Künstlerin. Elementar ist dabei neben dem Verhältnis zwischen Material, Form und Oberfläche die Spannung zwischen Innen- und Außenwirkung. Bedingt durch die verfremdeten Materialien wirken die skulpturalen Gebilde aus sich selbst heraus in den Raum hinein. Vertiefungen wie bei der »Urkugel II« oder »Undercover« gewähren Einblicke in ein Innenleben, die das Geheimnis ihrer Stofflichkeit jedoch für sich behalten. So entstehen Wahrnehmungs- und Erfahrungsräume, die den Fokus gänzlich auf das Werk selbst legen.

    Tatjana Schülke wird 1960 in Bonn geboren. Nach einem Studium der Malerei bei Klaus Fußmann und Marwan an der Hochschule der Künste in Berlin von 1982 bis 1989, erhält sie 1990 Werkverträge des Senats von Berlin und von 1991 bis 1993 ein Atelierstipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft. 1993 hält sie sich mit einem Villa-Serpentara-Stipendium der Berliner Akademie der Künste in Olevano Romano in Italien auf. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin.

Schülke_start up_2018

Tatjana Schülke, »start up«, 2018