Ausstellungen

Rückschau

Hans Uhlmann: Kopf (vor 1942)
Foto: Hans-Joachim Uhlmann
VG-Bildkunst, Bonn 2015
Gerhard Marcks: Gefesselter Prometheus II (1948)
Gerhard-Marcks-Stiftung, Bremen
VG-Bildkunst, Bonn 2015
Louise Stomps: Kauernde (1946/47)
Privatsammlung Nachlass Hanna Bekker vom Rath, Frankfurt am Main
Bernhard Heiliger (1915-1995) Seraph I, 1950
Zementguss, 63x41x25 cm, Bernhard-Heiliger-Stiftung
Jeanne Mammen: Krieger II
Posthumer Nachguss des Original o. D., um 1946, Bronze, 39 x 15 x 14 cm, Förderverein der Jeanne-Mammen-Stiftung e. V.
Louise Stomps: Nachdenkende (1946/47)
Privatsammlung Nachlass Hanna Bekker vom Rath, Frankfurt am Main.
Gerhard Marcks: Maja (1942)
Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie. Erworben durch das Land Berlin
Foto: bpk/Jörg P. Anders
VG-Bildkunst, Bonn 2015
dgk gereckerummel web A01

Anja Gerecke und Stefan Rummel “der gelbe Kauz” , 2017, 3-teilige Installation, Holz, Acrylfarbe, Lackfarbe, 4 Lautsprecher, 2 Stereo-Tonspuren, 2,50 x 8 x 2 m

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Jussuf Abbo: Kopf eines Mädchens, um 1940, Nachlass Abbo, Brighton

Armin Stern Coney Island 1939

Armin Stern, Luna Park in Coney Island, 1939, Öl auf Leinwand, Nachlass Armin Stern, Foto: Gerhard Haug, Berlin

Stiftung Stadtmuseum Berlin

Carl-Heinz Kliemann: Vorstadt, Tempera auf Papier, Carl-Heinz-und-Helga-Kliemann-Stiftung/Stiftung Stadtmuseum Berlin, Reproduktion: Oliver Ziebe, Berlin, VG Bild-Kunst Bonn, 2018

2018_05_03_IMG_0412

Karol Broniatowski, Ohne Titel, 2001. (c) Gunter Lepkowski

  • 30. September – 15. Oktober 2018
  • Emma Adler – REΔLITY SHOW
  • Eröffnung: 30. September 2018 | 12 Uhr
    Finissage: 15. Oktober 2018 | 19 Uhr

    Am letzten Tag der Berlin Art Week wird im Kunsthaus Dahlem eine Installation der Bernhard-Heiliger-Stipendiatin Emma Adler präsentiert. Die Arbeit »Δ/δ (delta/delta) ll«, eine multimediale Installation, untersucht unter anderem Verschwörungstheorien und die damit einhergehende Frage nach verschiedenen Realitätsebenen. Emma Adler beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Nuancen des Fakes; die immer auch die Frage des Glaubens und des (genauen Hin-)Schauens provozieren.

  • mehr zur Ausstellung ...