Veranstaltung

  • 19. April 2018
  • Die vielen Tode unseres Opas Jurek
  • Autorenlesung Matthias Nawrat
  • Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: Im besetzten Warschau, wo er in der Sperrstunde zwei deutschen Soldaten in die Arme läuft. In dem kleinen Ort, wo er als Zwangsarbeiter den Todeshunger kennenlernt. In kriegszerstörten Opole, wo er vor den leeren Regalen seines Lebensmittelgeschäfts, noch immer sterbenshungrig, von Delikatessen träumt.

    Matthias Nawrats herzzerreißend traurige, schaurigkomische Familiengeschichte verbindet Alltag und Politik, Straßenwitz und Erfahrung, Autobiografisches und Fiktion zu einem großen Roman vor dem Hintergrund der Geschichte Polens und Europas im 20. Jahrhundert und erzählt über ein Leben im Wandel der Zeiten und das Überleben unter wechselnden Regimen.

    Der Autor wurde 1979 im polnischen Opole geboren und siedelte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg um. Für seinen dritten Roman „Die vielen Tode unseres Opas Jurek“ erhielt er den Förderpreis des Bremer Literaturpreises sowie die Alfred Döblin-Medaille.

    «Wo nun aber die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fiktion, Tragik und Komik exakt verlaufen, ist nach der Lektüre so ungewiss wie egal. Denn gerade in der Gratwanderung gewinnt dieses großartige Buch seine volle verstörende Kraft.» (FAZ)

    Eintritt 8€/5€
    Um Anmeldung wird bis zum 16.04.2018
    unter info@kunsthaus-dahlem.de gebeten.
    Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung

    In Kooperation mit der Buchhandlung Braun & Hassenpflug, Zehlendorf

(c) Autorenfoto: Sebastian Hänel
(c) Umschlaggestaltung Anzinger | Wischner | Rasp, München