Veranstaltung

  • 31. Mai 2018
  • Konzert mit dem Raschère Saxophone Quartet
  • Mit Werken von J.S. Bach, Bernd Franke, Philip Glass, Arvo Pärt
  • Im Mittelpunkt dieses Konzertabends steht ein neues Werk des Leipziger Komponisten Bernd Franke. Für ‚Ein Licht, das uns nicht kennt’ nach Texten von Christian Lehnert hat sich das weltweit renommierte Raschère Saxophone Quartet die Sängerin Christina Bock eingeladen. Sie feiert nicht nur als Mitglied der Dresdner Semperoper Erfolge auf der Bühne, sondern reüssierte auch bereits bei den Salzburger Festspielen und im Londoner Covent Garden.

    Das Stück ‚Ein Licht, das uns nicht kennt‘ spielt bewusst mit der besonderen Raumaufteilung eines Museums. So fand die UA im vergangenen August beim MDR-Musiksommer im Museum der bildenden Künste in Leipzig statt und soll nun, entsprechend auf die Dimensionen des Kunsthaus Dahlem angepasst, in Berlin wieder erklingen.

    Vervollständigt wird das Programm durch zwei Werke von Arvo Pärt und ein Werk des amerikanischen Komponisten Philip Glass, dessen ‚Concerto‘ dem Ensemble 1995 im Auftrag des Schleswig Holstein Musik Festivals auf den Leib geschrieben wurde.Auch die Musik J.S.Bachs darf an diesem Konzertabend als fester Bestandteil des Repertoires des Raschère Saxophone Quartets nicht fehlen.
    Der Komponist Bernd Franke wird zugegen sein und in das Werk einführen.

    Eintritt 16€/8€
    Karten im VVK an der Museumskasse; Reservierungen unter info@kunsthaus-dahlem.de

    Christine Rall – Sopransaxophon
    Elliot Riley -Altsaxophon
    Andreas van Zoelen – Tenorsaxophon
    Kenneth Coon – Baritonsaxophon

    Christina Bock – Mezzosopran

(C) Foto: Felix Broede