• Jenny Brockmann: Informed Desire
  • Präsentation des HD Filmes »Informed Desire« im Kabinett des Kunsthaus Dahlem
  • 24. Januar – 14. Februar 2020
  • Die Preisträgerin 2020 der Willms Neuhaus Stiftung, die Berliner Künstlerin Jenny Brockmann, zeichnet ein weitreichender interdisziplinärer Diskurs mit partizipatorischer Interaktion bei umfassender künstlerischer Gestaltungsfreiheit aus. Bei aller Zielgerichtetheit ihrer künstlerischen Fragestellungen zu raum-zeitlichen sowie aktuell gesellschaftlichen Erfahrungen wird in ihren Werken immer auch dem Zufallenden Raum gegeben. In ihrem Werk verbindet sie eine außerordentliche Fähigkeit zur Darstellung und Vernetzung komplexer wissenschaftlicher Zusammenhänge mit beständiger Kommunikation und individueller Aneignung.

    Für den Film »Informed Desire« hat Jenny Brockmann sieben Wissenschaftler*innen eingeladen, über Fragen nach dem Umgang und den Auswirkungen von »Unsicherheit« im Prozess der Wissensproduktion, des Wissenstransfers und der Wissensinterpretation nachzudenken und ihre Erfahrungen und Positionen in einem öffentlichen Gespräch auf dem Sitz #12 zusammenzutragen und zu diskutieren. Sitz #12 ist ein performatives, interaktives Experimentalsystem: Da die metallene Sitzskulptur lediglich auf einer zentralen Achse lagert, verändert sich durch die Bewegungen der Sitzenden kontinuierlich die Position des Sitzes und damit aller Sitzenden. Das Gespräch ist als Filmdokumentation ausgestellt.

    Jenny Brockmann (*1976) ist Künstlerin und Bildhauerin und lebt in Berlin. Ihre Werke verbinden Technologie, Wissenschaft und Kunst und werden international gezeigt. Sie studierte Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin (UdK), wo sie Meisterschülerin bei Rebecca Horn war, und erhielt ein Diplom in Architektur von der Technischen Universität Berlin (TU). Brockmann schafft Arbeiten, die sich durch diskursive Ästhetik auszeichnen. In Form von Skulpturen, interaktiven Raumarrangements oder Gedankenlinien erforscht die Künstlerin seit Jahren dynamische, räumliche und soziale Prozesse sowie natürliche Kreisläufe. Brockmanns Arbeiten sind Ausgangspunkt für philosophische Diskurse und Fragen nach Mustern menschlichen Verhaltens und sozialer Strukturen.