• 15. Ausstellung auf der Galerie des Kunsthaus Dahlem
  • Susan Connolly. Wandering Things
  • Kuratorin: Mirjami Schuppert
  • 24. Januar – 30. März 2020
  • Susan Connolly nutzt Farbe als Methode, um Raum und Räumlichkeit jenseits der Leinwand zu erforschen. Schicht um Schicht trägt das Malmaterial auf den Bildgrund auf, bevor sie es gleich einer Haut wieder abzieht. Connolly verwendet ausschliesslich CYM-Prozessfarben. Cyan, Yellow und Magenta (Blau, Gelb, Rot) sind die Grundfarben aus denen fast jeder Farbton gemischt werden kann. Im Werkprozess variiert die Farbabfolge und generiert auf diese Weise jeweils feine, unvorhersehbare Nuancen im finalen Ton sowie der Materialität der Farb-Häute.

    In Connollys Malerei ist der Bildträger entfernt worden. Allein die Spuren seiner Struktur sind erhalten geblieben, ebenso wie die Farbhäute den Pinselstrich als Relikt des Werkprozesses archivieren. Zuletzt hat die Künstlerin in zahlreichen Galerien und Ausstellungsräumen ortspezifische Installationen geschaffen, für die sie Farbe direkt auf die Wand auftrug. Die physische Präsenz von Mörtel und Stein lassen dabei nicht erahnen, wie sich das künstlerische Werk entwickeln wird. Eingefangen werden die visuellen Spuren in Räumen und Gebäuden, die ihre Vergangenheit und Gegenwart dokumentieren.

    Die an anderen Orten entstandenen »Farb-Häute« im Kunsthaus Dahlem zu präsentieren, ist als eine Anspielung auf die ursprüngliche Nutzung des Gebäudes als Künstler-Atelier zu verstehen. Ein Atelier ist generell ein Ort des Wagens und des Ausprobierens, ein Ort an dem Ideen zu Form werden und ihre Manifestation durch arbeitende Hand des/r Künstler*in erfahren. Im besonderen Kontext ehemaligen Atelierhauses fordert Connolly den Betrachter auf, die Wahrnehmung von Gemälden als vom Raum unabhängigen Objekten in Frage zu stellen.

    Susan Connolly (*1973) studierte an der Limerick School of Art and Design und der University of Ulster. Ihren Master of Arts vom National College of Art and Design in Dublin/Irland erhielt sie 2002 mit Auszeichnung. Jüngst schloss sie ihre durch ein Stipendium ermöglichten praxis-orientierten Forschungen mit einem PhD der Ulster University in Belfast ab. Einzelausstellungen mit Connollys Werken wurden präsentiert in der Platform Arts, Belfast (2018), The Ashford Gallery, RHA, Dublin (2017) The Lab, Dublin (2015), dlrLexicon, Dun Laoghaire, Dublin (2015) und The Sunken Gallery, The MAC, Belfast (2014). Darüber hinaus war sie an zahlreichen Gruppenausstellungen beteiligt, so unter anderem in Made in Paint, Golden Foundation, New York (2018), Veins, The Molesworth Gallery, Dublin (2016); What Is, and What Might be, Highlanes Gallery, Drogehda (2015); ArtBox, Dublin (2014), The Trouble with Painting, The Pumphouse Gallery, London (2014).

    Weitere Informationen unter: www.susanconnolly.com

    Gefördert durch Culture Ireland.

Connolly_7_klein

Susan Connolly: Y, M, C, C, Y, M, M, C, Y, YMCCYMMCY, YMC, CYM – The Golden Thread Gallery (Detail), 2018. Foto: The Golden Thread Gallery + Simon Mills.