Veranstaltung

  • 01. Juli 2016 | 19 Uhr
  • Gebrochene Identität
  • Ein interdisziplinärer Tanzworkshop im Kunsthaus Dahlem mit Schülerinnen und Schülern der Gail S. Halvorsen Schule in Kooperation mit der Tanztangente Steglitz und dem Career College der UdK Berlin
  • Im Juni 2016 findet im Kunsthaus Dahlem ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt zum Themenschwerpunkt Herkunft und Identität statt. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern einer 7. Klasse der Gail S. Halvorsen-Schule Dahlem wird die bewegte Geschichte des Kunsthauses als Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit selbst entwickelten Fragen zu Herkunft und Identität genutzt. In einem fünftägigen Workshop beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der eigenen Biografie und stellen sie in Verbindung mit ihrer realen Lebenswelt. Welchen Schwerpunkt die Jugendlichen dabei setzen wird prozessorientiert und weitgehend selbständig unter Leitung von Johanna Jörns und Christina Wüstenhagen, beide Mitglieder der Tangente-Company, tänzerisch erarbeitet. Die Ergebnisse des Workshops werden an diesem Abend im Kunsthaus Dahlem präsentiert.

    In der am Projekt beteiligten Klasse werden neben Schülern deutscher Herkunft auch Schüler mit afrikanischen, griechischen und syrischen Wurzeln unterrichtet.
    Das Projekt ist als Schnittstellenprojekt zwischen Bildender Kunst, Geschichte und Tanz unter Einbeziehung verschiedener medialer Mittel konzipiert und steht darüber hinaus im Kontext zu der im Kunsthaus Dahlem stattfindenden Ausstellung mit dem gleichnamigen Titel  „Gebrochene Identität“.

    Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung/Fördersäule 3

    Eintritt: frei

Foto: Marion Borris, 2016