Veranstaltung

  • 01. Oktober 2022 und weitere Termine | 15 Uhr
  • Tastführungen
  • Samstag, 01.10., 15 Uhr
    Samstag, 29.10., 15 Uhr

    Zwei Künstler, ein Thema – als Wolf Vostell und Boris Lurie sich in den 1960-er Jahren kennenlernten, verband sie bald mehr als eine tiefempfundene Freundschaft. Beide bezogen mit ihrer Kunst politisch Stellung, beide beschäftigten sich mit der Aufarbeitung der unvorstellbaren Schrecken des Holocaust, beide traten Krieg, Grausamkeit und Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit aller Kraft entgegen. Ihre rauen Arbeiten widersetzen sich einer einfachen Konsumierbarkeit, die ihnen als ein Gräuel des Kunstbetriebs erschien. Heute erscheinen die Werke der beiden Künstler aktueller denn je, setzen sie doch auf eine Art Schocktherapie, mit der sie das Publikum auf die Kontinuität von Gewalt und Menschenverachtung aufmerksam machen.

    Die Tastführung  lädt zu einem dialogischen Rundgang durch die Ausstellung ein. Der gemeinsame Rundgang bietet Zeit für eine intensive Auseinandersetzung mit ausgewählten Kunstwerken der beiden Künstler und Fragen der Teilnehmenden. Ausführliche Werkbeschreibungen werden durch Tastmodelle und Materialproben unterstützt. Nach dem Rundgang gibt es die Möglichkeit mit Dorothea Schöne (Künstlerische Leitung Kunsthaus Dahlem) bei einem Getränk über die Ausstellung zu diskutieren.

    Anmeldung und Leitung:
    Anja Winter, Tel.: (030) 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter@tastkunst.de

    Kosten: nur Eintritt 4,00 €, Begleitung frei.

    Fahrverbindungen: Bus X83 bis Königin-Luise-Straße/ Clayallee, von dort sind es noch ca. 10 min Fußweg; Bus 115 und X10 bis Brücke-Museum/Kunsthaus Dahlem, von dort sind es noch ca. 5 min Fußweg.

    Bitte beachten Sie, dass das Kunsthaus Dahlem nicht mit einem Bodenleitsystem oder taktilem Raumplan ausgestattet ist. Das Gebäude ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Eine Empore im Ausstellungsraum ist allerdings nur über eine Treppe erreichbar.

    Die Tastführung dauert ca. 90 Minuten und richtet sich in erster Linie an blinde und seheingeschränkte Besucher:innen.

Tastführung, Kunsthaus Dahlem, 2022, Foto: Kunsthaus Dahlem