Veranstaltung

  • 10. Juni 2021 | 18:00 Uhr
  • »Wer sich nicht bewegt, spürt die Fesseln nicht«
  • Lesung mit Maria Hartmann
  • Rosa Luxemburg, von der diese Worte stammen, hat sich bewegt und sie hat die Fesseln zu spüren bekommen. Wie so viele andere Mutige, die unbeugsam zu ihren Überzeugungen standen, bezahlte sie mit Gefangenschaft und sogar mit ihrem Leben.

    Ob berühmter Zeitgenosse oder unbekannter Streiter für die eigenen unumstößlichen Grundsätze, es scheint für uns – die wir in demokratischen Verhältnissen leben –  kaum vorstellbar, welche Stärke dazu gehört, nicht nur konsequent zu bleiben, sondern auch die Konsequenzen zu tragen: Freiheitsentzug, Einsamkeit, nicht selten Folter und Tod.

    Umso überwältigender erscheint es, die Stimmen derer zu hören, die Zeugnis abgelegt haben. Woher wuchs in ihnen die Kraft durchzuhalten und widerständig zu bleiben? Und in all dem Grauen, in düsterer Zeit immer wieder auch Hoffnung und Liebe, Glaube und Schönheit wahrnehmen zu können. Ihre Texte sind beeindruckend, mutmachend und doch unvorstellbar.

    In der Ausstellung widmen sich bildhauerische Entwürfe dem unbekannten politischen Gefangenen. In der Lesung soll Betroffenen, ob bekannt oder unbekannt, eine Stimme gegeben werden.

    Eintritt: 10 Euro
    Anmeldung: info@kunsthaus-dahlem.de

    Da die Veranstaltung im Garten stattfindet, bitten wir Sie um entsprechend warme Kleidung. Das Café bleibt zur Veranstaltung geöffnet.

(c) christianhartmann.com